Veröffentlichungen

 

1. Wirtschaft und Medien

1990

1990/1, 1991/2 Umweltfonds - Investieren in die Zukunft, economica Verlag

 Wie ethisch sind Umweltfonds? – Die Finanzierung einer lebensgerechten Umwelt.- in: Nachrichten der ev. Luth. Kirche in Bayern, 45. Jg., Oktober 1990 (S.368 – 371)

Die Soziale Marktwirtschaft und ihr ökologischer Umbau.- in: Wirtschaftswissenschaft, Berlin 38. Jg. 11/1990 (S. 1525 – 1536)

1991

Ethisch-ökologisches Fondsinvestment als Strategie der sozialverantwortlichen Neuorientierung von Geldflüssen im europäischen Markt UMI Ann Arbor

Massenwohlstand contra Erlösungsbedürftigkeit? – Theologie und Unternehmensethik.- in: Nachrichtne der ev.luth. Kirche in Bayern, 46. Jg. August 1991 (S.289 -291)

Umweltfonds: Spezialität mit Zukunft.- in: Die Bank – Zeitschrift für Bankpolitik und Bankpaxis, Köln 2/91 (S. 80 – 82)

1992

Umweltschutz – ein Bankgeschäft.- in: bank und markt, 21. Jg. 1/92

Leserdämmerung – Verlierer Buch im Medienkampf? In: Nachrichten der ev.luth. Kirche in Bayern.- 47. Jg. Oktober 1992 (S.367 – 369)

Vom Wachstumsdenken zur qualitativen Bedarfsdeckung.- in: Theologie und Ökonomie, Weltmission heute Band 12, Hamburg 1992, 19932 (S. 29 – 42).

1993

Ethische Geldanlagen, Verlag für internationale Kommunikation, Frankfurt
(zusammen mit Johannes Hoffmann und Peter Roche)

1994

Das Wertpapiergeschäft, Gabler Verlag/Wissenschaftliche Buchgesellschaft
(zusammen mit Ingeborg Kauper und Andreas Küspert)

1995

Gibt es ethische Anlageformen im Investmentbanking? In: Werte – Worthülsen oder Wegweiser? Lit Verlag Münster/Hamburg 1995

Ethik und Ökologie – Maßstäbe bei der Geldanlage (mit T.Q. Nguyen-Khac)
In: Die Bank – Zeitschrift für Bankpolitik und Bankpraxis, Köln 10/95 (S.583 – 587)

1996

Culture First! Promoting Standards in the New Media Age,
Cassell London und New York

Und Brecht sah das Tragische nicht
Plädoyers, Polemiken, Profile von Rolf Hochhuth
Knesebeck Verlag München und Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt

Ethisch-ökologisches Rating (mit T.Q. Nguyen-Khac)
in: Büschgen/Everling: Handbuch Rating, Gabler Verlag (S. 675 – 699)

Ökologisches Rating: Sozialverträglichkeit tritt gegen Rendite an! (mit T.Q.Nguyen-Khac). In: Bank-Magazin – Praxis, Management, Trends.- Wiesbaden Juni 1996 (S. 8-12)

1998

Die Megatrends umkehren - Greenpeace Magazin 4/98

Die Megatrends umkehren.- in GREENPEACE – Magazin für Umwelt und Politik, Juli/August 1998 (S.51)

1999

„Denk ich an Berlin ..." - Die Woche Weihnachten
- Neujahr 1999

Staubige Argumente - Korrespondenz Blatt 1/99

Der Bürger als Agent – Das Antreiben weitsichtiger Öko-Reformen im kurzsichtigen Staat.- in: Süddeutsche Zeitung No. 16, 21. Januar 1999 (S.14)

Wachhunde, mehr nicht.- in: SZ am Wochenende No. 186, 14./15. August 1999, Seite I (Serie: die Gegenwart der Zukunft, Beitrag 32)

Drum prüfe, wer Dein Geld verdient – Öko-Ratings.- in: ökonomy, das ÖKO-TEST-Magazin für Wirtschaft und Umwelt, Frankfurt am Main September 1999 (S. 5 – 13)

2001

Ehrenamt – Zukunfts-Bausteine.- in: Markus Schächter (Hg.): Was kommt. Was geht. Was bleibt. – 200 Jahre Herder Verlag. Freiburg 2001 (S. 72 – 76)

2002

Das Modell des Corporate Citizen. Wirtschaft im Dialog mit Kultur und Gesellschaft.- in: Hilmar Hoffmann und Wolfgang Schneider (Hg.): Kulturpolitik in der Berliner Republik.- Köln 2002 (S. 149 – 160)

Wirtschaft im Dialog mit Kultur und Gesellschaft.- in: Michael Langer und Armin Laschet (Hg.): Unterwegs mit Visionen – Festschrift für Rita Süssmuth.- Freiburg 2002 (S. 500 – 509)

2. Theologie und Religionswissenschaften:

Die jüdische Frau.- in: Cheschbon – Zeitschrift des Bundesverbandes Jüdischer Studenten in Deutschland, No. 3, Sommer 1981

Die Polygamie im Judentum.- in: Cheschbon – Zeitschrift des Bundesverbandes Jüdischer Studenten in Deutschland, No. 4, Winter 1981/82

Der Grundsatz „Asmachta la kania“ und seine Auswirkungen auf das Schiduchin.- in: Cheschbon – Zeitschrift des Bundesverbandes Jüdischer Studenten in Deutschland, No. 5, Sommer 1982

Wohin führt unser Weg? – Die jüdischen Vorstellungen vom Zustand nach dem Tode.-
In: Siegfried Raguse (Hg.): Was erwartet uns nach dem Tod? – 24 Darstellungen von Religionen und Konfessionen.- Gütersloher Verlagshaus 1983

Von Wittenberg nach Memphis – Festschrift für Reinhard Schwarz.- Vandenhoeck&Ruprecht Göttingen 1989 (mit Otto Ziegelmeier)

From Essence to Existence - Leo Baeck and Religious Identity.- Berghahn Oxford 1992

Ein dem Untergang naher Aramäer war mein Vater – der Midrasch der Pessach-Haggada.- Hänsel-Hohenhausen Verlag Frankfurt am Main 1993

Von der Sintflut ins Paradies - Friede in der jüdischen Theologie (mit Elie Wiesel und Albert H. Friedlander).-
Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1993

Was das Lesen unersetzbar macht.- in: Nachrichten der ev.luth. Kirche in Bayern.- 49. Jg. August 1994 (S. 290 – 291).

Jüdische Identität in der modernen Welt – Leo Baeck und der deutsche Protestantismus. - Gütersloher Verlagshaus 1994

The Gate to Perfection – The Idea of Peace in Jewish Thought.- Berghahn Oxford 1994 (mit Albert H. Friedlander)

Jewish Identity in Modern Times - Leo Baeck and German rotestantism, Berghahn Oxford 1995/1, 1997/2

Leo Baeck - Zwischen Geheimnis und Gebot -
Auf dem Weg zu einem progressiven Judentum der Moderne.- sec-Verlag Osnabrück 1997

„God is Thy Rescue“ as the Central Message of the Seder Ritual – The Midrash on Devarim 26 in ist Biblical Context.- in: European Judaism, Volume 30, No.2, Autumn 1997, Issue No. 59, p. 72 – 85.

Modernes Judentum und abendländische Kultur
- Nachrichten der Evangelische Lutherische Kirche Bayern 3/97

„Dem progressiven Judentum gebührt eine Stimme“
- Evangelische Zeitung 3/8/97

"Gott kommt Dir zu Hilfe" - Englische Fassung: European Judaism - A Journal for the New Europe.- Volume 30, No. 2/1997, pp. 72 - 85. Deutsche Fassung: Picht, Barbara (Hg.): Ich handle mit Vernunft.- C.H.Beck Verlag München 1997

Nicht durch Geburt allein - Übertritt zum Judentum.-
Knesebeck Verlag München und Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1997
als Taschenbuch bei Knaur 1998 (mit Esther Seidel)

„Gott kommt Dir zu Hilfe“ – Die zentrale Botschaft des Sederrituals im Midrasch zu Devarim 26 und ihr biblischer Kontext.- in: Barbara Picht (Hg.): Ich handle mit Vernunft – 50 Jahre Literaturhandlung.- Verlag C.H. Beck 1997 (S. 58 – 97)

»Erinnern aber ist das Geheimnis der Versöhnung«
- Nachrichten der Evangelische Lutherische Kirche Bayern 10/98

Not By Birth Alone - Conversion to Judaism.-
Cassell London, New York 1998 (mit Walter Jacob und Esther Seidel)

Seder haTefillot - Das jüdische Gebetbuch, 2 Bände.-
Gütersloher Verlagshaus Gerd Mohn 1998 (mit Jonathan Magonet)

Der Tradition treu – und offen für den anderen - Der Tagesspiegel 18/4/99

Unverfügbar und unfasslich
- Aufgeschlossen Evangelisches Magazin Bayern 1999/2000

Progressives Judentum - Leben und Lehre.-
Knesebeck Verlag München 1999 (mit Jonathan Romain)

Das Judentum hat viele Gesichter - die religiösen Strömungen der Gegenwart.-
Knesebeck Verlag München 1999 (mit Gilbert S. Rosenthal), Knesebeck Verlag 1999
Taschenbuch Gütersloher Verlagshaus 2000

Editionsbegleitung für: Tora – in jüdischer Auslegung (hebräisch/deutsch) mit Kommentar von W. Gunther Plaut, 5 Bände, Gütersloher Verlagshaus 1999

Religion in Geschichte und Gegenwart4:
Artikel: „Julius Guttmann“

Traditionelles Judentum in der Moderne leben: die Neo-Orthodoxie im 19. Jahrhundert am Beispiel eines religionsphilosophischen Fragmentes von Simon May aus Hamburg.- Deutsche Hochschulschriften, Alte Reihe, 3220 – 1999

Schalom Ben-Chorin – Ein Leben für den Dialog.- Gütersloher Verlagshaus 1999

Die Lehren des Judentums nach den Quellen.- Neuedition, 3 Bände
Knesebeck Verlag München und Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1999
(zusammen mit Walter Jacob und Tovia Ben-Chorin)

Die Weisheit des Judentums – Gedanken für jeden Tag des Jahres.-
Gütersloher Verlagshaus 1999 (mit Annette Böckler)

Der Tradition treu – und offen für den anderen.- in Der Tagesspiegel Berlin, No. 16 667, 18. April 1999, S. 5 (Serie: Reise in das nächste Jahrtausend (14): Die Zukunft der Religion)

Das zeitgenössische Judentum und sein Gesetzesverständnis nach der Aufklärung.- in: UNA SANCTA 4/99 – Zeitschrift für ökumenische Begegnung.- Kyrios Verlag Meitingen/Freising.

„So gehe ich meinen Weg mit Gott“ – Jüdische Gebete.- Gütersloher Verlagshaus 2000

Predigt auf Englisch - Appointment of U.K. Governours of the Abraham Geiger College Potsdam. Liberal Jewish Synagogue,
December 2nd, 2000

„Judentum im 21. Jahrhundert –zwischen Fundamentalismus und Synkretismus“.- in: Geist und Leben – Zeitschrift für christliche Spiritualität, 74. Jahrgang, Würzburg 4-2001

Mosche Chaijm Luzzatto: Der Weg der Frommen.- Neuedition.- Jüdische Verlangsanstalt Berlin 2001

Seder haTefillot - Das jüdische Gebetbuch für Schabbat und Wochentage.-
Jüdische Verlagsanstalt Berlin 2001 (mit Jonathan Magonet)

Jenseits der Buchdeckel.- in: Serie: Wo ist Gott?, Der Tagesspiegel Berlin, No. 17715, 24/3/2002, (S.6)

Toleranz ist ein entschiedener Wettbewerbsfaktor
- Börsen-Zeitung 26/4/2002

Das Projekt Zukunft hat gerade begonnen – Religion im 21. Jahrhundert zwischen Fundamentalismus und Assimilation.- in: Für den Gottesdienst, Amt für Gemeindedienst Hannover, Heft 58, Juni 2002 (S. 25 – 27)

Predigt Parashat Bo, 11. Januar 2003, Liberal Jewish Synagogue London

Judentum und Gebet – heute: Religion und das Projekt „Zukunft“.- in: Freiburgerundbrief – Zeitschrift für christlich-jüdische Begegnung, Neue Folge, 1/2003 (S. 15 – 19)

Laudatio für Rabbiner Uri Regev, Israel Jacobson Preis der Union progressiver Juden in Deutschland, Berlin 11/7/ 2003

Paraschat Chukkat - Balak, Predigt anläßlich der Jahrestagung der Union progressiver Juden, 12/7/2003

Segen und Segnen nach jüdischem Glaubensverständnis.- in: Freiburger Rundbrief Neue Folge, 11. Jg., 3/2004, S. 1179 - 185

'Baruch' und 'Beracha' - Blessing in Judaism. In: David Goldberg/Edward Kessler(ed.): Aspects of Liberal Judaism - Essays in honour of John D Rayner on the occasion of his 80th birthday.- Vallentine Mitchell London 2004

Judentum. Das Volk Israel und sein Glaube -
DVD 46 02270 des FWU-Medieninstituts der Länder.-
Grünwald 2004

Parashat Bo, Predigt am Rodef Shalom Temple Pittsburgh PA, 31/1/2004

Wo Menschen suchen.- in Serie: Wo ist Gott?. Der Tagesspiegel 1/2/2004

Wenn Juristen verbotenes Terrain betreten - Angriff auf die Schwächsten. Rheinischer Merkur Nr. 19, 6/5/2004 (mit Detlev W. Belling und Elmar Güthoff)

Rabbiner fallen nicht vom Himmel - Die Voraussetzungen für das Rabbinat sind klar.- in: Kirche und Israel - Neukirchener Theologische Zeitschrift 1.04, 19. Jg. 2004, S. 81 - 84.

Eine Mutter voller Liebe zum Sohn - JUDENTUM / Wo Mirjam zu Hause ist, Rheinischer Merkur Nr. 33 , 12/8/04

The Power of Letters – Mapping out a Judaism for Today with an
Editorial Masterplan.- in: European Judaism – A Journal for the New Europe, Volume 37, No. 2, Autumn 2004, Issue No. 72; pp. 84 - 87

Gemeinsam vor Gott - Gebete aus Judentum, Christentum und Islam.- Gütersloher Verlagshaus 2004 (mit Martin Bauschke und Rabeya Müller)

Heiligung des göttlichen Namens - Jüdische Märtyrer, die schrecklichen Wunden der Geschichte und das Gespräch mit Christen heute.- in: Die Furche– Wochenzeitung für Gesellschaft, Politik, Kultur, Religion und Wirtschaft, Wien, Nr. 45, 4. November 2004, S. 24 (Dossier)

Pogrom und Mauerfall - Der 9. November und das deutsche Gedenken in einer offenen Gesellschaft.- in: Die Kirche - Evangelische Wochenzeitung, Nr. 45, 10. Jg, 7/11/ 2004, Seite 1.

Juden und Christen beten zum gemeinsamen Gott (mit Hanspeter Heinz).- in: Erwin Dirscherl, Werner Trutwin (Hg.): Redet Wahrheit - Dabru Emet - Jüdisch-christliches Gespräch über Gott, Messias und Dekalog.- Münster 2004, S. 47 - 54.

Napoleon Bonaparte und Judentum.- Rede anläßlich der Erhebung in die französische Ehrenlegion.- in: Jüdische Korrespondenz Berlin, 14. Jahrgang, No. 12, 12/2004,
S. 2.

Gleiches Gesetz für alle.- Gastkommentar in: Die Presse Wien, 2/12/ 2004.

Wundervoller Vorgeschmack -Napoleon Bonaparte als Wegbereiter des liberalen Judentums.- in: Die Kirche –
Evangelische Wochenzeitung; No. 49, 5/12/ 2004

Vertritt der Zentralrat alle Juden? Rabbiner Dr. Walter Homolka kommentiert ein Grundsatzurteil. Neues Deutschland, 9/12/2004, S. 8

Der wundervolle Vorgeschmack blieb auf der Zunge - Vor 200 Jahren krönte sich Napoleon zum Kaiser. Für die Juden bedeutete das einen Schritt zur Gleichstellung, auch wenn Rückschläge folgten.- in: Rheinischer Merkur Nr. 50, 9/12/2004.

Edith Stein aus jüdischer Sicht - Überlegungen zu den Bedingungen des jüdisch-katholischen Dialogs.- Vortrag anläßlich des 15. Jubiläums des Edith Stein Hauses Breslau, 11. Dezember 2004 In: Edith Stein Jahrbuch 2005, Würzburg 2005, S. 143 - 148.

Liturgie als Theologie - Das Gebet als Zentrum im jüdischen Denken.- "Aus Religion und Recht" Band 1.- Berlin 2005

Moslems und Juden müssen gemeinsame Wege gehen
Voice of Germany - Netzeitung, 11/1/2005

Um Gottes willen verbunden - Auch wenn Unterschiede bleiben: zwischen Kirche und Synagoge ist Vertrauen gewachsen Rheinischer Merkur, 13.1.2005

Wen spricht denn die Kirche heilig? - Gastkommentar. Die Presse Wien, 21/1/2005.

Bemühtes Deutschland - Der Gedenktag der Befreiung von Auschwitz ist alles andere als koscher.- In: Die Kirche - Evangelische Wochenzeitung, Nr. 5, Berlin, 30/1/ 2005, S. 1

Auf der Suche nach Gott – Judentum und Christentum in der Moderne.- in: Freiburger Rundbrief – Zeitschrift für christlich-jüdische Begegnung, Neue Folge, Nr.2 - 2005, S. 82 - 87

Wahrheit und Lüge – eine Bewertung aus jüdischer Sicht in: Konrad Paul Liessmann (Hg.): Der Wille zum Schein – Über Lüge und Wahrheit.- Paul Zsolnay Verlag Wien März 2005, S. 235 – 250.

Dank an einen Freund- Nachruf auf Papst Johannes Paul II- Die Presse Wien, 4/4/2005

Benedikt XVI. und die Juden.- Gastkommentar. Die Presse Wien, 21/4/2005.

Wahrheit in neuem Licht - Benedikt XVI. bekundet Respekt vor den ersten Eigentümern der Bibel.- Rheinischer Merkur Nr. 17, 28/4/2005.

A Deal for German Jewry - Liberal Judaism continues to fight for Equality in the Country of its Origin.- LJS News 5/2005

Fest ins Gestern verstrickt - Rheinischer Merkur Nr. 20 - 19/5/2005, S. 3 (Extra zum 30. Deutschen Evangelischen Kirchentg)